Urlaubsende

Mein Urlaub ist zu Ende, am Samstag setzte der Flieger hart auf, im Büro landete ich ebenso hart. Nun geht, es kann nur besser werden, auch wenn das Wetter hier nicht mild und südlich daherkommt. Umso schöner war der Urlaub, Wetter toll, Stimmung toll, Wasser war auch schon badefähig. Die Urlaubsbilder und -erlebnisse werde ich einsortieren und mir hervorholen, wenn ich es brauche.

Ein Foto stelle ich hier vor, es symbolisiert das Gefühl vor Ort, Süden und ockerfarbenes Licht. Von den aufgenommenen Fotos ist es mein Lieblingsfoto.

Zitronen auf mediterranem Dach

Erstaunlich, wie wenig kompatibel das Urlaubsgefühl mit dem Alltagsberufsleben ist. Genauso erstaunlich ist, wie es einige Zeit am Urlaubsort dauert, sich einfach fallen lassen zu können, vermeintliche Verpflichtungen zu vergessen, einfach nur man selbst zu sein. Eine Woche ist dafür einfach viel zu kurz, stelle ich fest. Nach einer Woche bin ich erst so weit, loszulassen, dann komme ich hier wieder an und bin schon wieder voll drin in der Tretmühle. Aber ich will nicht undankbar sein.

Zum Bloggen bin ich dort nicht gekommen. Das ist auch gut so, auch das gehört zum Loslassen des Alltags.

Ich weiss, dieser Beitrag stand schon in meinem alten Blog, aber als ich ihn veröffentliche war mir noch nicht klar, umziehen zu wollen. Eigentlich gehört er hierher, deshalb die Doppelstellung.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s