Familie und Verheissung

Vor gar nicht so langer Zeit lag die Zeit noch vor mir. Selbst noch jung, die Kinder klein, alles liegt ausgebreitet vor einem, gewisse Ziele. Vieles dreht sich um Kinder und Haus, das Leben ist geordnet, ich bete Frau Notos an, alles ist im Lot, allerdings lässt sie sich nicht hinreissen, mir alles zu geben, ich müsse mich mehr anstrengen, ich strenge mich mehr, ich denke, dass ich mehr anstrengen muss.

Zeiten und Zeichen von Frust und Wut unterdrücke ich, blende sie aus, weil, ja weil eigentlich, weil ich mir den Stellenwert nicht gebe oder weil ich es nicht besser kenne? Ich kenne es nicht besser von zu Hause, die Strukturen sind übernommen, nie infrage gestellt, im Gegenteil, ich mache es ja wie Großvater und Vater, das muss richtig sein, dies ist der Weg.

Kleinkinderzeit, Kindergarten, Schule, Kindergeburtstage, all das und noch viel mehr bestimmte den Alltag, auch den meinen, auch wenn ich im Büro war. Allenthalben, allumfassend, Familie, nur, ausschließlich. Wo blieben die anderen Gedanken? Welche?

Nun, plötzlich, liegt die Kinderzeit hinter uns. Plötzlich. Wie sollen wir eine Beziehung, wie Mitte Zwanzig führen? Wir haben uns verändert, sind reifer geworden. Allmählich reift die Überlegung, was denn Mitte Zwanzig zwischen uns war? Liebe, ja. Aber eben anders, geht das noch? Mannomann…

Genau die Zeit, die so verheissungsvoll vor einem lag, ist nun angebrochen. Aber was mache ich draus, weil ja die Kinderzeit der Kinder plötzlich vorbei ist? So ewiglich und unendlich lag sie vor, unvorstellbar, sie könne vorbei gehen, nun ist sie vorbei. Und nun? Das Ende kam doch plötzlich und sehr überraschend.

Advertisements

2 Antworten zu “Familie und Verheissung

  1. Wow, ja, kenne ich. Weißt Du was? Du kannst es ändern! Zusammen mit Frau Notos. Ihr könnt Euch neu entdecken. Zwei Menschen, die so lange zusammen sind, verbindet viel. Ihr seid zumindest Freunde. Ihr habt euch mal sehr geliebt, ward sehr verliebt ineinander, verbunden mit dem Wunsch gemeinsam Kinder zu bekommen. Ihr habt sie zusammen groß gezogen. Jetzt sind sie groß.
    Wie mit Mitte 20 könnt ihr nicht mehr sein. Aber wie mit Mitte 40. Ihr habt noch ca. 40 Jahre! Da kann man was draus machen. Entdeckt Euch neu, in Liebe und in Leidenschaft. Es ist alles noch da und kann neu entfacht werden. Wenn ihr Euch beide der Liebe öffnet, dieser tiefen intimen Liebe zueinander, dann ensteht etwas neues zwischen Euch.
    Um Eure Leidenschaft zu wecken, müsst ihr Eure Grenzen kennenlernen. (Du hast Deine Grenzen ja schon ein wenig getestet). Redet darüber, findet sie gemeinsam heraus. Vertraut einander. Geht gemeinsam an diese Grenzen und akzeptiert die Grenzen des anderen. Akzeptiert eure Individualität.
    Das schafft möglicherweise Unsicherheit und Aufregung. Das gemeinsame Erleben dieser Unsicherheit und Aufregung führt zurück in eine Zeit, als ihr Euch ineinander verliebtet, da war das auch so. Jetzt könnt ihr das wieder erleben, mit der Weisheit und Erfahrung, die ihr bereits gemeinsam gesammelt habt. Ihr werdet finden, dass eure Beziehung einmalig ist. Etwas besonderes, dass es nicht wieder gibt und das Euch niemand nehmen kann, selbst dann nicht, wenn ihr in dieser erwachenden Liebesfähigkeit auch noch andere Menschen lieben lernt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s