Flausen im Kopf

„Mit dir schafft man nichts“, warf mir Frau Notos am Samstag Vormittag vor die Füße, als ich sie von hinten packte und ihr an die Wäsche wollte. Sie sah gut aus, roch gut und ich konnte nicht anders. So begehrenswert, so unerreichbar. „Du hast Flausen im Kopf“, kam noch hinterher. Nicht wirklich böse, aber auch alles andere als liebevoll.

Sex zwischendurch, ungeplant, außer der Reihe geht nicht. Und wenn es auch kein Sex geworden wäre, aber mein Begehren ist doch nicht so verwerflich, damit so umzugehen? Vor Jahren hätte ich mich als kleiner, dummgeiler Junge gefühlt, der zu recht was auf die Finger bekommen hätte.

Ich reagierte verdammt wütend, ich war wütend. Muss das so rüberkommen? Schließlich war das von mir lieb gemeint. Kommen Männer so rüber bei Frauen? Notgeil und mit Flausen im Kopf, die zurecht gewiesen werden müssen?

Übertreibe ich?

Advertisements

7 Antworten zu “Flausen im Kopf

  1. Ich weiss ja nicht, wie Du rübergekommen bist ;-), aber ich für meinen Teil liebe solche „Überfälle“. Ich finde es sehr erregend, begehrt zu werden und das auch zu spüren. Aber das sehen vielleicht nicht alle Frauen so.
    Vielleicht kam ihre Reaktion aus einem Unvermögen, spontan und albern zu sein. Das überspiele zumindest ich gerne mit einer Art brüsker Abwehr.

    Ja, frag Frau Notos. Und sag ihr, sie kann sich glücklich schätzen, wenn ihr Mann sie nach vielen Jahren noch wirklich und echt begehrt.

  2. Nicht, dass ich denke, unplanmässiger Sex sei albern, aber vielleicht hat sie die Unterbrechung als Rumalbern, Zeit vertun…. angesehen.

  3. Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass Dich das frustriert.

    Wenn ein Partner auf das Begehren des anderen über einen längeren Zeitraum nicht positiv reagiert, sind die Gründe gravierend. Ob das bei Euch der Fall ist, weiß ich natürlich nicht.

  4. In jedem Fall wird es Frühling…

  5. Hab‘ grad‘ rückwärts gelesen. Von andersrum hierher. Frau Notos hatte halt anderes im Sinn – sie war auf einem anderen Level – wie du für dich an anderer Stelle schreibst. Nicht mehr. Nicht weniger.
    Wenn das tatsächlich häufig bzw. immer so ist, dass du abgewiesen wirst, dann solltet ihr vielleicht mal darüber reden. Beider Leuts Bedürfnisse sind okay. Der Weg ist, sie so abzustimmen, dass beide damit froh sind.

  6. lieb gemeint?
    wirklich? „lieb“ gemeint?!?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s