Sie ist weg

Heute Morgen ist sie gefahren.

Sie versicherte mir sehr glaubhaft, ich müsse mir keine Sorgen machen. Ich glaube ihr, habe trotzdem Angst und bin eifersüchtig. Mir brennt ein Feuer in der Brust. Frau Notos versteht meine Sorge aus meiner Sicht, ich müsse mir aber keine Gedanken machen.

Mir fällt es entsetzlich schwer, loszulassen, sie ihren Spaß haben zu lassen. Weil da eben schon was war, auch wenn es „nur“ aus Rache oder Panik war. Wir sprachen nun soviel über das Thema, dass es eigentlich für mich (im Kopf) okay ist, dass sie fährt. Festbinden kann und will ich sie nicht. Die Grenzezwischen ihr und mir ist die schmerzende Naht.

Ich bin einfach keinen guten Weg gegangen, mir war klar, irgendwann zahle ich dafür. Richtig wäre es gewesen, von Anfang klare Verhältnisse zu schaffen, meine Frau zu verlassen, um nicht mit Frau B. auch immer diese schlechten Gefühl zu haben.

Die Zeit über versuchte ich, es mir, den beiden Frauen recht zu machen. Dieses Unentschieden zerrte und zehrte. Dann kam die Offenbarung, ich verlor die Dinge aus der Hand, das, was ich nie wollte, trat ein. Nun muss ich wieder handlungsautonom werden.

Ich gehe durch die Angst. Spüre da drin nicht nur Verlustangst, sondern auch ein anderes Gefühl. Je länger ich es laufen lasse, desto deutlicher wird, ich habe eine Bedürftigkeit. Füllt meine Frau ein emotionales Loch? Ich will das nicht so negativ darstellen, jeder braucht einen Menschen, der dies Loch füllt. Bei Notos kommt es mir so vor, als ob sie das nicht nötig hat. Sie wirkt, als brauche sie niemanden, oder will sie niemaden brauchen?

Unabhängig davon, dass es wohl für keine Menschen eine tolle Vorstellung ist, den Partner in den Armen und beim Sex mit einem/einer anderen zu wissen, ist das nicht Liebe, sondern festhalten, Besitzanspruch. Die Angst, durch den Verlust des anderen zu „sterben“, die Nachhaltigkeit und Kraft des Gefühls geht sehr tief, ist langanhaltend und sehr schmerzhaft.

Ich will es nicht negativ beschreiben und sagen, dies ist der Preis, den ich zahle, obwohl es so ist, ich muss es nur umdrehen in der Wertung und deuten, die Erkenntnis kann auch positiv sein. Ich spüre mich.

Wo hat das Gefühl Grenzen? Wann funktioniert all das nicht mehr? Würde ich erfahren, da ist doch mehr, trotz aller Beteuerungen und Beruhigungen, dann ist definitiv für mich Schluss. Ich bin zwar damit angefangen, meine Frau hat nachgezogen, aber ab nun beginnt die Zeit neu. Ein Dauerleiden will ich nicht.

Die Fassung verliere ich immer wieder, wenn ich die Sache extern betrachte. Mein Bild, die Umgehensweise, die ich mit meiner Frau besprach bricht komplett, ich gerate förmlich in Panik, verliere fast die Fassung. Was würden andere sagen, schilderte ich Ihnen den Fall? Der Blödmann lässt seine Frau zu einem anderen, der sie schon mal gevögelt hat. Was für ein Weichei.

Dann muss ich wieder reden. Frau Notos erklärt mir, das ich diese Sache vergessen soll. Sie fährt dorthin, nicht wegen des Mannes, sondern wegen der Leute, die sie dort kennenlernte und einfach, weil sie ein paar Tage raus will. Dann geht es wieder. Bis mir dann wieder alles wegbricht.

Deswegen wollte ich schon weg, sie rauswerfen, völlig verzweifelt und in Panik. Ja, und dann kommt wieder, du hast es ihr auch zugemutet, meine Verzweifelung, meine Angst verschwindet nicht. Ein immerwährendes Hamsterrad, diese Tag.

Aber ich will nichts zerschlagen, weil ich für mich verstehen will, was da für Kräfte am Werk sind, mich besser kennenlernen, die Angst sehen, fühlen. Anders werde ich da nicht rauskommen.

Meine Hoffnung ist, wenn wir das geschafft haben, ist etwas Neues zwischen uns entstanden, eine neue Basis, die vorher nicht mehr da war. Diese Chance gebe ich nicht auf. Ich weiss nun, dass ich meine Frau noch immer Liebe, trotz all dieser Verwerfungen und Krisen. Alles hatte irgendwie seinen Sinn. Ohne diese Sicht und Hoffnung könnte ich es nicht überstehen. Weil ich Hoffnung habe, übersteigt eine Trennung wohl auch mein Vorstellungsvermögen.

Wenn alle Stricke reissen, habe ich jemanden, mit dem ich reden kann. Danke. Meine Gruppe hilft mir noch nicht viel, es sollte anders sein, könnte man annehmen, aber dort kommt oft nur der Rat, die einfache Lösung vorzuschlagen. „Nun trenn dich doch endlich.“ Nein. Will ich nicht. „Herr Notos ist noch nicht so weit.“ Kommt dann von der Gruppenleiterin. Nein, ich bin nicht so weit. Das ist auch eine Entscheidung. Also kann ich doch entscheiden.

Advertisements

14 Antworten zu “Sie ist weg

  1. Wenn Deine Frau ein gutes Essen genießt – stört Dich das?
    Wenn Deine Frau über den Witz eines anderen herzhaft lacht – stört Dich das?
    Wenn es Deiner Frau gut geht, sie sich wohlfühlt – stört Dich das?
    Ich kann Eifersucht nicht verstehen, und ehrlich gesagt in Deinem Fall noch weniger wie in vielen anderen.
    Ich freue mich für die Frau, die ich begehre, wenn Sie nächste Woche ihre Lust auslebt, wenn sie Spaß hat und glücklich und zufrieden sich von ihrem Liebhaber verabschiedet.

    Geh raus, vergnüg Dich, es ist Frühling, habe Spaß und hör auf Tübsal zu blasen.

  2. wie ist es denn zu sehen?

  3. Ach Notos – Verlustangst, ja das ist eine reale Bedrohung, auch wenn flirten, feiern, reden, Briefe schreiben viel häufiger zu Trennungen führen als poppen.
    Eifersucht? Tut mir leid wenn Dich das jetzt trifft – Du willst ein freier Mensch sein – stimmt ? Willst Du allen ernstes zum Sklavenhalter Deiner Frau werden in dem Du ihr die Freiheiten die Du für Dich in Anspruch nimmst nicht gönnst.
    Eifersucht heißt ich gönne es meinem Partner nicht!

    • Ich möchte es wollen können, kann es aber nur wollen, bestimmte Grenzen sind halt da. Die gilt es zu erkennen und nicht wegzuschieben. Vom Kopf her will man will, der Bauch reagiert oft anders. Ich beschreibe, was ist. Das ist schon viel.

  4. >Richtig wäre es gewesen, von Anfang klare Verhältnisse zu schaffen, meine Frau zu verlassen, um nicht mit Frau B. auch immer diese schlechten Gefühl zu haben.< Hätte Dich das im Hinblick auf Deine Gefühle zu Frau Notos weitergebracht und hätte es wirklich eine Chance mit und für Frau B. gegeben? Oder wäre es nur weglaufen gewesen? Du sagst Du liebst Frau Notos noch. Verwechselst Du Liebe mit etwas anderem? Angst vor der Zukunft, Angst vor dem Alleinsein, Angst einen Fehler zu machen? Es ist schön das Du entschieden hast nicht soweit zu sein und weiter in Dich hinein hören udn fühlen möchtest.

  5. wenn ich davon ausgehe das die menschen mit denen wir zu tun haben und die Probleme oft oder womöglich immer ein Spiegel von uns sind, was rappelt da in dir, mal abgesehen von dem ganzen Ego Krempel, wie Eifersucht…
    Notos du rappelst an dir selbst und das ist nicht ubenbedingt schlecht aber dauert seine Zeit, fange an dir selbst Vertrauen zu schenken, du wirst es gebrauchen können auf dem Weg zu deinen wahren „ICH“.

    • Alte Muster rappeln da. Ganz alte. Sie kommen in solchen Momenten hoch, verselbständigen sich. Die dabei aufkommende Panik basiert auf Fantasien, weniger auf Realitäten. Verlustängste, Fantasien, verlassen zu werden. In solchen Momenten, wie diesen, verliere ich mein Vertrauen erst in meine Frau, dann in mich, wir beide sind eng miteinander verbunden, deshalb wohl die fatale Kombination. Mein erstes Ziel ist meine Handlungshoheit wiederzufinden, mich auf zu konzentrieren, meinen Zusammenhalt nicht bei einer anderen Person (Frau B.) zu suchen, was natürlich verlockend ist , aber nicht geht.

  6. Gibt es da draußen jemanden, der sich in meinen Worten wiederfindet?

    • Ich weiß nicht, ob ich dich recht verstehen und ob ich mich in deinen Worten wiederfinde, aber ich habe das Gefühl, und darum geht es hier, dass ich eine Ahnung von dem habe, was du durchmachst.
      Du scheinst mir lediglich deine Frau als emotionale Bezugsperson zu haben(Ich habe nicht den gesamten Blog gelesen, daher kenne ich nicht alles und es könnte sein, dass ich nun voll daneben greife). Du hast lediglich deine Frau als Bezugsperson auf emotionaler Basis, warum und wieso auch immer du nur sie hast, kann ich nicht beantworten. Nun fällt in dieser deiner emotionalen Krise diese Person weg und du hast niemanden dem du dich anvertrauen kannst. Trifft es das vielleicht?

      • Nein, ich habe Bezugspersonen, mit denen ich spreche. Insbesondere habe ich eine Freundin, die mich sehr gut kennt, die die Situation sehr gut kennt. Leider kommt in so einem Blog immer ein Teil der Geschichte, der beteiligten Personen vor, die ganze Person nicht wirklich. Für die Leser erscheint ein Bild, ein Fragment, ein Puzzlestück. Von daher funktionert das Einfühlen sicherlich nur sehr eindimensional. Nein, wie gesagt, ich habe schon Menschen, mit denen ich rede. Manchmal mehr, als mit meiner Frau, dabei suche ich verzweifelt ihre Nähe, seit Jahren, aber es funktioniert einfach nicht. Ich hatte Affären mit zwei Frauen, vielleicht auch um den Bedarf an Nähe durch Reden zu decken, um es wieder eine Zeitlang auszuhalten. Frage mich bitte nicht, warum ich mich nicht trenne, wenn ich sehe, dass es nicht geht.

  7. Deine Reaktion ist normal. Verlustängste sind menschlich, jeder hat sie.
    Manchmal möchte man dir zurufen: Nun trenne dich doch! Irgendwann seid ihr durch mit dem Spiel Wie-du-mir-so-ich-dir, und dann werdet ihr vielleicht einen Weg finden. Miteinander oder ohne einander. Jedoch ohne Eifersucht und Verletzungen.
    Jetzt bleibt dir nichts, als dich von der Eifersucht anspringen zu lassen und sie auszuhalten. Und es ist beileibe keine Schwäche. Vor Jahren machte ich ähnliches durch, kann also mitfühlen. Ein Patentrezept gibt es trotzdem nicht.
    Du gehst Schritt für Schritt und stagnierst nicht. Ich bewundere deinen Mut für diese Schilderungen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s