Hätte ich dieses Gefühl nicht…

… dann würde ich vermutlich allein leben können.

Ist es Abhängigkeit oder Liebe? Ist Liebe Abhängigkeit?

Gibt es einen Menschen, der wirklich ohne Besitzansprüche und Abhängigkeiten frei lieben kann?

Liebe ich mich, so werde ich geliebt. Aber wenn ich mich ausreichend liebe, bin ich dann wählerischer in der Wahl meiner Partnerinnen? Sicherlich bin ich dann weniger abhängig.

Hätte ich dieses Gefühl nicht, in dem ich mich unsicher fühle, zu wenig selbstsicher, zweifelnd, menschlich. Könnte ich dann lieben?

Advertisements

3 Antworten zu “Hätte ich dieses Gefühl nicht…

  1. Abhängigkeit ist nicht Liebe.
    Wenn Du Dich ausreichend liebst, brauchst Du keine Partnerin. Das Verb brauchen sagt es. Du hast vielleicht eine Partnerin, aber Du bist mit ihr einfach tief verbunden und ihr sehr nahe. Das ist aber nicht Abhängigkeit und auch kein Brauchen.
    Wenn Du Dich ausreichend lieben lernen würdest, würde das unsichere Gefühl langsam, langsam verschwinden. Versuche zu lernen, Dich genau so zu betrachten und zu behandeln, als wärest Du Dein bester Freund oder Deine beste Freundin. Das beginnt beim Denken. Beobachte, was Du über Dich denkst. Ist es wohlwollend und barmherzig oder verurteilend? Versuche, Dir selbst all das zukommen zu lassen, was Du Deinem liebsten Menschen zukommen lässt.
    Du bist bereits unterwegs dazu. Das beweist Dein Forschen und Suchen und Fragen.
    Ich wünsche Dir von Herzen Türen, die sich in Deinem Inneren für Dich selbst öffnen. Damit Du Dich als das wunderbare Geschöpf sehen kannst, das Du bist.

  2. Ich halte nicht so viel davon, Liebe und Abhängigkeit immer gleich so abwertend in einen Topf zu werfen. Wir lieben schließlich nicht im luftleeren Raum, und es liegt in der Natur der Dinge, dass ein Mensch, den wir lieben und mit dem wir uns auf eine echte Bindung einlassen, uns im Laufe der Zeit immer wichtiger wird. Schwierig wird es halt dann, wenn unsere Fähigkeit, an uns selbst festzuhalten, uns selbst zu trösten und zu beruhigen, mit der dadurch entstehenden Verlustangst nicht im gleichen Maße Schritt halten kann.

    Von daher glaube ich nicht, dass wir völlig ohne Abhängigkeiten lieben – oder uns zumindest binden – können. Selbst ein Mensch, der sich stark genug fühlt, sein Leben alleine zu gestalten, wird einen tiefen Schmerz dabei empfinden, einen Menschen zu verlieren, den er liebt. Schmerz und Abhängigkeit sind keineswegs immer dasselbe, auch wenn die Grenzen zwischen Lieben, Brauchen und Anklammern sicher fließend sein können.

    Ich wünsche dir liebevolle Nachsicht mit dir selbst in dieser so schwierigen und schmerzlichen Situation.

    Liebe Grüße,
    Schattentänzerin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s