Die Deutsche Nationalmannschaft verliert schon beim Singen der Nationalhymne

Nicht dass ich nationalistisch veranlagt bin, überhaupt nicht, aber so wie die Deutsche Nationalmannschaft beim Singen der Nationalhymne auftrat, konnte sie das Spiel gegen Italien nicht gewinnen. Die Europameisterschaft 2012 ist für Deutschland gelaufen, weil der Mannschaft anzusehen war, dass ihnen das nötige Feuer abgeht, ihnen fehlte die Begeisterung und das Zutrauen. Wie gesagt, es geht mir nicht um Nationalstolz, sondern um die sichtbare Einstellung, oder besser, um die sichtbare Nichteinstellung.

Anders die Italiener. Energisch, überzeugt, selbstbewusst, voller Freude und Inbrunst singen sie mit und verkörpern im wahrsten Sinne des Wortes den absoluten Siegeswillen, den sie anschließend auf den Platz mitnehmen und vorallem auch umsetzen.

Zu keiner Zeit präsentierte sich die Deutsche Mannschaft den Italienern ebenbürtig, umständig, ängstlich und ohne Siegeswillen stolperten sie mental schwach über den Platz und verloren.

Nicht das Singen bringt den Sieg, aber die Einstellung, und die konnte man den Italienern vor Beginn des Spiels am Gesicht und an der Körpersprache ablesen.

Hätten sie sich mal eingestimmt und anstecken lassen, vor dem Spiel und nicht mit Hose-voll und gebrochenem Rückgrat an den Anstoßkreis gehen.

Özil, Schweinsteiger und Gomez hätten nie spielen dürfen. Özil, weil er kein Führungsspieler ist und sich in entscheidenden Spielen zu verstecken scheint, Schweinsteiger nicht, weil er außer Form ist und Gomez nicht, weil er unbeweglich ist.

Aber Löw stellt nach Leistung auf, hoffentlich künftig wirklich. Auch das hat etwas mit dem Singen der Hymne zu tun, der Trainer sieht, wer mitzieht, wenn die Spieler singen, oder nicht.

Advertisements

3 Antworten zu “Die Deutsche Nationalmannschaft verliert schon beim Singen der Nationalhymne

  1. Das ist mir auch aufgefallen, nur der Schweini hat richtig mitgesungen, die anderen fand ich irgendwie peinlich, da würde ich mir schon etwas mehr Enthusiasmus bei einer Nationalmannschaft wünschen. Die sollten sich ein Beispiel an den zahlreichen Fans nehmen!

  2. Dem ist nichts hinzuzufügen!
    Bei mir hätten die Jungs auch alle nicht spielen dürfen, wenn ich die verkniffenen Gesichter so sehe. Nicht einer, der wirklich so richtig mitsingt. Mal abgesehen von den Spaniern, die ja nun keinen Text haben, haben alle Nationen mit mehr „Gefühl“ gesungen.

  3. Pingback: EURO2012-Tagebuch (32) | feynschliff Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s