Livin‘ in the past

Bevor ich etwas genießen kann, muss die Situation einen hohen Wiedererkennungswert haben. Im Urlaub beispielsweise fühle ich mich erst wohl, wenn ich den Ort kenne. Am besten, ich war schon einmal da, wieder. Dann freue ich mich darauf. Ohne Wiedererkennungswert ist der Ort mit fremd. So, wie hier jetzt auch. Ich fühle mich schon wohl, aber alles ist ohne Gesicht, weil ohne Vergangenheit, ohne Geschichte. Beim
potentiellen zweiten Besuch ändert sich das. Zurück zu Hause reift dann die Freude über den Ort.

Schade irgendwie, weil dadurch die Gegenwart nie wirklich real ist. Irgendwie müsste ich schneller leben. Erst entscheiden und dann bewerten.

Advertisements

2 Antworten zu “Livin‘ in the past

  1. Unbekannte, ferne Orte haben aber auch etwas Spannendes, Geheimnisvolles, wollen entdeckt werden und geben einem vor allem eine Möglichkeit: Raus aus dem Alltag, die Sorgen für eine Zeit zuhause lassen und das Neue, Aufregende genießen. Man muss nur genießen können 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s