Eigene Wände

Meine Gedanken kreisen darum, eigene vier, max. vielleicht acht Wände zu haben. Zeitweise in eine überschaue Umgebung zu kommen, die nicht mir gehört, in der ich mich nicht kümmern muss.

Diese Wände sollten mir Schutz bieten vor Regen, Kälte und lärmende Außenwelt. Sie sollten Türen und Fenster haben, damit Licht und Sonne hineinkommen. Liebe Menschen natürlich auch. Und ich muss hinauskommen.

Der Gedanke, dort zu mir zu kommen, keine andere Beschäftigung zu haben, als zu lesen, zu schlafen und zu essen, erregt mich.

Zeitweise dort ich sein zu können, entscheiden zu können. Möglicherweise flüchte ich von diesem Fluchtpunkt schneller wieder, als gedacht. Kann sein. Diese Wände beschäftigen mich, wie andere Leute eine Weltumsegelung.

Sie sollten hoch sein, und freundlich, mich nicht erdrücken, sondern mir Aufenthalt bieten, ohne Verpflichtung, ohne Druck.

Advertisements

2 Antworten zu “Eigene Wände

  1. Wie gut kann ich den Wunsch verstehen ….
    LG
    SK

  2. Ich sehne mich auch nach einer Fluchtburg, einen Platz um zur Ruhe zu kommen, wieder zu mir zu finden…. Aber dieser Wunsch stößt auf Unverständnis und ich habe zur Zeit leider keine Kraft ihn durchzusetzen, die Angst dadurch Wertvolles zu verlieren ist zu groß….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s