Verliebt

Unsere jüngste Tochter wird flügge. Und ich bekomme das Gefühl plötzlicher Vergreisung.

Erzählte sie doch vorgestern Frau Notos ganz im Vertrauen und unverhofft, aber sehr klar und selbstbewusst, sie habe sich auf der Konfirmandenfreizeit in einen Jungen verliebt. Und er sich in sie. Die beiden hätten von daher beschlossen, miteinander zu gehen.

Im übrigen wolle der Junge, jetzt ihr Freund, am Samstag am besten einmal bei Frau Notos und mir vorstellig werden. Damit wir wissen, mit wem unsere Tochter künftig verkehrt. Aha.

Ja Hallo?

Können die beiden das denn nicht so unter sich ausmachen, wie wir damals? Muss ich als Vater denn in meiner zarten, verletzlichen Seele gleich mit so einem möglicherweise pickeligen, krächzenden und pubertierenden Jüngling konfrontiert werden? Der will doch nicht um die Hand meiner Kleinen anhalten.

Ich weiss noch, wie ich litt, als ich mein mittleres Kind, meine ältere Tochter von ihrem ersten Freund abholen musste. Sie stieg ins Auto und roch dermaßen penetrant nach Weichspüler, obwohl in unserem Haushalt kein Weichspüler verwendet wird. Wahrscheinlich wurde in dem Haushalt seiner Eltern Weichspüler als Raumspray versprüht, wie sonst sollte sie so intensiv danach riechen? Anderes mochte ich mir nicht vorstellen.

Ja, ich bin eifersüchtig. Nun geht das bei meiner „Kleinen“ wieder los. Natürlich bin ich auch stolz, aber auch ängstlich und eifersüchtig.

Frau Notos fragte mich verzweifelt: „Wir stehen das durch, oder?

Advertisements

7 Antworten zu “Verliebt

  1. Freue dich doch, dass dein kleiner Teenager verliebt ist 🙂 und ihr wichtig, dass ihr den Freund kennenlernt. Ein kurzes Hallo und die beiden verziehen sich. 🙂 Bestimmt wird es ganz unkompliziert. Und du weißt, mit wem sie sich umgibt. Klar schluckt man erst einmal, weil es neu ist. Aber hätte sie in den nächsten Jahren keine erste Jugendliebe, machtest du dir auch Gedanken. Freu‘ dich über ihr Vertrauen. Du hast alles richtig gemacht. Es gibt nichts durchzustehen, und schon lange keinen Grund für Verzweiflung. Denke ich.

  2. ich find es toll , dass sie ihren Freund vorstellen will, das würde nicht jedes Mädchen machen. zeugt von viel Vertrauen, denk ich

  3. …wie schön. Ich erinnere mich gerade an mein erstes Verliebtsein und ich muss gestehen, ein wenig eifersüchtig bin ich schon, weil bei nie alles so glatt lief. Ich freue mich – unbekannterweise – für die beiden Teenies. Dass sie ihn Euch vorstellen möchte, zeigt, dass sie Euch vertraut und Ihr ihr vertrauen könnt. Ich verstehe aber auch, dass es beängstigend ist für Euch als Eltern, da die Situation Euch zeigt, sie ist kein kleines Kind mehr. Es ist vielleicht nur halb so schlimm, wie Ihr Euch das vorstellt und für Eure Tochter ist es auch nicht einfach, da alles für sie neu ist. Vielleicht hat sie auch Angst vor Fehlern oder vor Ungewissheit.

  4. Wie heisst es so schön: Da hat man jahrelang Angst, dass der falsche Mann kommt und irgendwann hat man Angst, dass der richtige Mann kommt.

    • Sehr guter Hinweis. Sehr gut. Genau, in dem Moment fragt man sich unbewusst: „Und nun?“ Meine Tochter wird’s noch nicht gedacht haben, sie hatte einfach keine Vorstellung, diesen jungen Mann zu küssen. Aber bei Eigentlich-Erwachsenen stellt sich die Frage in der Tat. Ich werde deinen Hinweis in mir aufnehmen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s