Schlagwort-Archive: Enttäuschung

Verlieben und Aktien kaufen

Zugegeben, der Titel mutet fremd und provokant an. Soll er auch, dennoch haben beide Handlungen miteinander zu tun, wobei verlieben eigentlich keine Handlung, sondern mehr ein Zustand ist.

Kaufe ich ein Aktie, so geschieht dies aus dem Zustand der Erwartung heraus, wie sich der Kurs entwickelt, wie sich die Firma entwickelt und ob möglicherweise sogar in Zukunft eine Dividende gezahlt wird. Ob dies eintrifft, wird mir niemand sagen und garantieren können. Im günstigsten Fall lese ich die Geschäftsberichte über die Firma, deren Bilanzen und kann gewisse Vorausbetrachtungen der Marktchancen anstellen. Egal, wie gut und fundiert ich informiert bin, eine Garantie auf die Einlösung der Erwartungen wird es nicht geben. Mehr noch, auch entgegen aller Ratschläge und Vorausinformationen werde ich möglicherweise dennoch eine Aktie kaufen, wenn ich überzeugt davon bin, dass alle Erwartungen positiv eintreten werden, weil ich eine Vision habe, weil die AG ein tolles Produkt oder sonst was hat, was mich kirre macht, was meine Illusionen, meine Fantasie und mein Bauchgefühl anheizt.

Im Grunde ist es doch mit der Liebe genauso. Ich sehe eine Frau, verliebe mich und bin geliefert, auch wenn mir der Verstand und alles sagt, lass’ das mal besser. Sobald sich der Bauch oder Herz einschaltet, ist der Mensch geliefert.

Aber was passiert da genau? Da kommt ein Mensch auf mich zu und meine Synapsen und Schalten sind komplett abgeschaltet, es läuft nur noch das Notprogramm und so ein archaischen Programm, das mich im Zweifel bis zum letzten Luftholen irgendwo hin treibt, dessen Ziel ich nicht kenne. Ausnahmezustand! Aber warum? Weil diese Frau etwas an sich hat, das mich und meine Fantasien derart beflügelt, mich ausser Rand und Band bringt. Ganz bestimmt eine Erwartung auf Erfüllung von Vorstellungen schürt. Worte, Berührungen, Klang der Stimme, das Lächeln, die Augen, die Figur, die Bewegung löst eine Welle von Projektionen aus, deren Folgen ich kaum noch steuern kann.

Es kann sogar sein, dass sie ganz anders ist, all die Verheissungen nicht erfüllen kann, ich sie auf einen Sockel stelle, nur weil sie bestimmte äußere Attribute hat, die mein Prinzessinen-Bild voll und ganz erfüllen. Egal, die Hormone sind so unter Dampf, die interessiert das nicht, die treiben mich zum Äußersten und die Angebetete in die Olymp der emotionalen und erotischen Erwartungen.

Die ersten Begegnungen und auch die Folgenden verlaufen ganz im Sinne der „prognostizierten Kursverläufe“, dann wird’s schwierig oder sogar nachgeordert, alle Portfolien aufgelöst, um das Neue finanzieren zu können. Der 7. Himmel ist nah.

Wie auf dem Aktienmarkt ist auf dem Liebesmarkt aber auch schnell ein Ende abzusehen, je steiler die Erwartungen, desto steiler kann das Abrutschen einsetzen. Die Enttäuschungen, Verluste und Schmerzen sind groß, Streits vorprogrammmiert. Vorteil in der Liebe, die Partner können sich zusammenraufen, reden, verhandeln, eine nächste Entwicklungsstufe erreichen, raus aus der Verliebtheit, raus aus dem Bullenmarkt, rein in die Zündung einer Raketenstufe der Realität.

Soll ich deshalb lieber auf Aktienfonds setzen, so im Sinne einer besseren Streuung der Risiken?

Advertisements

Alter Blog abgeschaltet

Meinen alten Blog schaltete ich heute ab. Der freie Zugang ist ab sofort nicht mehr möglich, zu viel von mir steht drin, ungeschützt. Glücklicherweise bieten die Einstellungen des Blogproviders die Möglichkeit, den Blog auf „privat“ zu stellen. Eine Exportmöglichkeiten zur Datensicherung ist ansonsten nicht möglich, beim Löschen wären alle Texte unrettbar verloren gewesen. Alternativ wäre mir das mühselige Herauskopieren geblieben, um die Texte zu sichern.

Schade eigentlich, sicherlich hätten sich noch einige Leser gefunden, die mit dem Text etwas hätten anfangen können. Mir scheint es aber sicherer, die Öffentlichkeit auszuschließen. Wenn jemand mitliest und ich von Person bekannt bin, ist es mir nicht so recht, zumal sich die Person über ein halbes Jahr nicht zu erkennen gegeben hat.

Schade. Im doppelten Sinne, um die Freundschaft und um den Blog. Ich bin einfach sauer aufgrund dieser Enttäuschung.